Leonhard Günther Hoppe

Leonhard Günther Hoppe (* 1923 in Hilden; † 1986 ebenda) war ein deutscher Gewerkschafter und Arbeitsrechtsexperte. Er ist Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande. Sein Leben gibt einen Einblick in die vielfältige und engagierte Tätigkeit eines damaligen Gewerkschaftsfunktionärs.

Sein Sohn ist der Osteuropa-Spezialist Hans-Joachim Hoppe.

Nach seiner Schul- und Ausbildungszeit war er ab 1948 in der Zeit des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg in Düsseldorf als Sekretär beim Deutschen Gewerkschaftsbund dortmund football shirt, Landesbezirk Nordrhein-Westfalen, tätig. In der Rechtsabteilung des DGB war er mit der Regelung von Arbeitskonflikten und arbeitsrechtlichen Problemen befasst. Mit seinen Fachkenntnissen und taktischem Gespür verstand er es, in Verhandlungen mit den Arbeitgebern die Interessen seiner Klienten zu verteidigen. 1967 wurde er Abteilungsleiter der Sektion für Arbeits- und Sozialrecht, für Arbeitsverwaltung und Sozialpolitik.

Seine Erfahrungen und Kenntnisse im sozialrechtlichen und sozialpolitischen Bereich brachte er durch Mitwirkung in zahlreichen Landes- und Bundesgremien des Rechtswesens und der Arbeitsverwaltung ein. Seit 1961 war er außerdem als ehrenamtlicher Richter am Finanzgericht Düsseldorf und seit 1967 am Landesarbeitsgericht Düsseldorf tätig football long socks. Er gehörte ferner dem Verwaltungsausschuss des Landesarbeitsamtes an. Im jährlichen Wechsel mit dem Vertreter der Sozialpartner fungierte er seit 1972 als Vorsitzender des Ausschusses thin soccer socks. Er war zudem Mitglied des deutschen Sozialgerichtsverband und des deutschen Arbeitsgerichtsverbands. Er war Mitglied von Fachausschüssen beim damaligen Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales, heute Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen sowie von Unterausschüssen des Verwaltungsausschusses des Landesarbeitsamtes NRW.

Am 27. April 1978 wurde dem damals 55-jährigen Gewerkschafter Hoppe für seine Verdienste im Sozial- und Arbeitsbereich das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Bei der Überreichung des Ordens würdigte Staatssekretär Paul Arnold Nelles in Vertretung des Bundespräsidenten Walter Scheel seine Verdienste mit den Worten: „Sein feines Gespür für Recht und sein engagiertes Auftreten als Prozessvertreter haben mit dazu beigetragen, dass die Arbeitsgerichtsbarkeit zu einer tragenden Säule in unserem Rechtsgefüge geworden ist.“. Am Ende seines Wirkens erhielt Hoppe eine Ehrenurkunde für 40-jährige Mitgliedschaft in der SPD Hilden. Der damalige Ortsvereinsvorsitzende Hans-Günter Eckerth hob in seiner Laudatio dessen Verdienste für die Rechte und Belange der Arbeitnehmer hervor.

1995 Milan–San Remo

The 86th running of the Milan–San Remo cycling classic was held on 18 March 1995 and won by French rider Laurent Jalabert in a two-man sprint with Maurizio Fondriest. It was the first leg of the 1995 UCI Road World Cup. 162 of 193 riders finished.

First-year professional Cristian Salvato was in a solo breakaway for 220 km. Russian favourite Evgueni Berzin punctured on the descent of Cipressa, but returned after a furious pursuit huge water bottles. On the Poggio best workout belt, Italian classics specialist Maurizio Fondriest broke clear, followed by Laurent Jalabert. On the descent, a chase group of five, with Dimitri Konyshev, Stefano Zanini, Davide Rebellin and Michele Bartoli, was slowed down by a mechanical problem of Konyshev who piloted the group. Jalabert and Fondriest headed off in a two-man sprint on San Remo’s Via Roma waterproof cover for bag, with Jalabert easily taking the honours.

The 26-year old Jalabert became the fourth rider to win the classicissima after winning Paris–Nice one week prior – joining Fred De Bruyne, Eddy Merckx and Sean Kelly. The day after the race, French sports daily l’Équipe titled: “un champion nous a été donné” (a champion was given to us).

Musée grenoblois des sciences médicales

Géolocalisation sur la carte : Grenoble

Le musée grenoblois des sciences médicales est le musée du centre hospitalier universitaire Grenoble Alpes situé sur le campus santé à La Tronche.

Il est installé dans l’ancienne chapelle de l’Asile des Vieillards construite en 1894, du nom de l’ensemble pavillonnaire dans lequel elle se situe. Elle recevra par la suite le nom de chapelle des tuberculeux.

Le musée grenoblois des sciences médicales créé en 1992, se trouve au cœur du centre hospitalier, ce qui en fait un lieu insolite. La gestion du musée a été confiée à une association loi de 1901 en collaboration avec le Centre hospitalier universitaire.

Il accueille des expositions temporaires et retrace le développement de la médecine dry bag phone, des instruments médicaux, et des infrastructures hospitalières.

Un des objectifs du C.H.U. de Grenoble et une des missions du Musée des sciences médicales sont de montrer la richesse de l’hôpital, la grande diversité culturelle de cette institution, mais aussi de faire évoluer les mentalités et casser les idées reçues, faire de l’hôpital un lieu comme un autre. Il s’agit, en somme de montrer ce qu’a été l’hôpital de Grenoble, ce qu’il est aujourd’hui, à la fois conforme à d’autres hôpitaux, mais spécifique en raison de son implantation hors de la ville centre.

À noter que tout près de l’entrée du musée, est exposé le fronton de l’ancien hôpital civil de Grenoble childrens football shirts, transféré en 1913 de l’avenue Félix-Viallet de Grenoble vers La Tronche. Ce fronton est l’œuvre du sculpteur grenoblois Aimé Charles Irvoy.

En voiture, le parking Dauphiné est gratuit pendant une heure. Le musée est desservi par la ligne B du tramway de Grenoble goalkeeper equipment uk.

Young Vic

Young Vic er et teater i området South Bank i London. Teateret har spesialisert seg på å gi muligheter for unge skuespillere og regissører, med oppsetninger som er sikta inn mot et ungt teaterpublikum meat tenderizer machine electric. Siden 2000 har teateret vært leda av dramatikeren David Lan.

Navnet har direkte sammenheng med det tradisjonsrike teateret Old Vic, som ligger like ved meat tenderizor. I 1970 ble Young Vic Company etablert som en avlegger av Old Vics teaterskole. Hensikten var å skape et tilgjengelig teater med høy kunstnerisk kvalitet til en overkommelig pris for et ungdommelig publikum. Tiltaket var ment som et forsøk i midlertidige lokaler online football jersey, men er blitt permanent. Teateret stengte i 2004 for en gjennomgripende ombygging og forbedring av lokalene, og gjenåpna i 2006.

Young Vic spiller fortrinnsvis klassiske stykker, men ofte i nyskapende tolkninger og oppsetninger. Mange kjente skuespillere har arbeidet ved Young Vic, blant andre Vanessa Redgrave, Helen Mirren, Judi Dench, Timothy Dalton football jersys, Ian McKellen, og Jude Law.

Albert Heide

Albert Heide (født 24. mars 1892 i Paris) var en prisbelønt norsk-fransk tannlege som også vant fransk mesterskap i kunstløp.

Han utdannet seg til tannlege i Frankrike

United States Away GONZALEZ 3 Jerseys

United States Away GONZALEZ 3 Jerseys

BUY NOW

$266.58
$31.99

, mottok sitt diplom i 1913. Senere tok han endog odontologisk eksamen ved Loyola University Chicago. Som sin far jobbet han nder den andre verdenskrig med ansiktsproteser for krigsskadde, Albert ved Petite Soeurs des Pauvres i Paris. Dette gjorde at Albert i 1927 ble opptatt i den franske Æreslegionen waist pack with water bottle holder. Og da faren døde i 1917 overtok Albert praksisen i Paris. Ellers var han formann i Parisavdelingen av American Dental Society of Europe og i American Dental Club of Paris

Real Madrid Club de Fútbol Away SERGIO RAMOS 4 Jerseys

Real Madrid Club de Fútbol Away SERGIO RAMOS 4 Jerseys

BUY NOW

$266.58
$31.99

, såvel som i nært samarbeid med Den norske tannlegeforening som han bidro til med flere reisestipender, og kunne i 1959 innkassere en St. Olavs Orden. Hytta «Sigtun» på Sjusjøen donerte han til studentene ved det odontologiske fakultet ved Universitetet i Oslo. Selv om han var norsk statsborger, var han fransk mester i kunstløp. Under Vinter-OL 1924 i Chamonix var han den lokale kommissærfor den norske olympiatrupp.

Han var sønn av tannlege og professor Ragnvald Heide (1860–1917) og Ragna Sofie Valborg Schibsted (1863). Faren jobbet som tannlege i Paris fra 1885 til sin død i 1917. Også storebroren Raoul Heide (1888–1978) ble tannlege med nære koblinger til det norske tannlegemiljø cheap football tops uk.

Narenta-Zwerguferkäfer

Der Narenta-Zwerguferkäfer (Aulacochthebius narentinus) aus der Familie Langtasterwasserkäfer (Hydraenidae) der Klasse der Insekten gehört zu den besonders schützenswerten Arten. Mit maximal 1,2 mm Körpergröße ist er einer der kleinsten Wasserkäfer. Beschrieben wurde er erstmals 1885 von Edmund Reitter.

Der Narenta-Zwerguferkäfer ist 1-1,2 mm lang und von eher gedrungenem Körperbau. Auf dem Halsschild zeigen sich zwei tiefe Querfurchen, im hinteren Teil ist es an den beiden Seiten tief ausgeschnitten, im vorderen Teil trägt es seitlich auffällige Verbreiterungen, die von hyalinen Membranen gebildet werden. Die dunkelbraunen Flügeldecken sind kurzoval best reusable water bottle, mit dichten, grob gepunkteten Streifen und Reihen von sehr feinen Härchen besetzt. Der Bauch ist gelbrot. Das Endglied der Kiefertaster ist viel kleiner als das vorletzte Glied und ähnelt einer konischen Spitze.

Das Verbreitungsgebiet reicht von Norddeutschland und Norditalien über Südosteuropa bis nach Israel, wobei die Spezies in Mitteleuropa nur an wenigen Standorten in Deutschland, Tschechien und Österreich anzutreffen ist. Trotz jahrelanger gezielter Suche gelang der Erst-Nachweis dieser Art in Österreich erst 2002 metal water container. Auch im übrigen Verbreitungsgebiet gilt der Narenta-Zwerguferkäfer als überaus selten.

Über die Habitatansprüche des Narenta-Zwerguferkäfers in Mitteleuropa ist noch sehr wenig bekannt. Er scheint jedenfalls die Uferbereiche von potamalen und stehenden Gewässern im Flach- oder Hügelland zu bevorzugen, wobei er auch in einiger Entfernung von der Wasserlinie angetroffen werden kann. Am einzigen Fundort in Niederösterreich wurde eine größere Anzahl von Exemplaren vom lehmigen vegetationslosen halbschattigen, ca. 50 cm hohen Steilufer eines ehemaligen Fischteiches geschwemmt. Dieser Fischteich befindet sich inmitten eines Auwaldes, den ein kleines potamales Gerinne durchfließt. Auch im tschechischen Fundort, nämlich bei Valtice, knapp zwei km von der österreichischen Grenze entfernt, wurde der Narenta-Zwerguferkäfer im Ufersand eines extensiv genutzten Fischteiches gefunden.

Lehmig-sandige Ufer in naturbelassener Umgebung zählen wohl generell zu den bedrohtesten Biotopen.

Der Narenta-Zwerguferkäfer ist im gesamten Verbreitungsgebiet selten und großteils auf isolierte Reliktvorkommen beschränkt, weshalb dem Artenschutz in Bezug auf die Erhaltung dieser Spezies eine besonders hohe Verantwortung zufällt.

Zur genaueren Erforschung der Verbreitung dieser Spezies müssen gezielte flächendeckende faunistische Untersuchungen an allen naturnahen potamalen und stehenden Gewässern durchgeführt werden, wobei das Augenmerk auf vegetationsarme, lehmige oder feinsandige Steiluferbereiche gerichtet werden sollte. Das “Sumpfgebiet Pranhartsberg” (siehe Fahn 2002) in Niederösterreich ist unbedingt unter Schutz zu stellen. Neben Aulacochthebius narentinus leben dort auch weitere gefährdete Wasserkäfer-Arten (z. B. Hydraena paganettii).

Wolfgang Gröbner

Wolfgang Gröbner (2 create a football shirt. Februar 1899 in Gossensaß – 20. August 1980) war ein österreichischer Mathematiker und Freidenker, der vor allem auf dem Gebiet der kommutativen Algebra und algebraischen Geometrie arbeitete. Sein Name ist bekannt durch die Gröbnerbasis und die Gröbner-Dualität.

Gröbner wurde in Südtirol geboren und besuchte das Jesuiteninternat in Feldkirch green and football socks. Nach der Teilnahme am Ersten Weltkrieg an der Italienischen Front 1917 studierte er zunächst Ingenieurwissenschaften an der Technischen Universität Graz. Nach dem Unfalltod seines Bruders geriet der damals noch tiefreligiöse Gröbner in eine Krise, heiratete und wechselte 1929 zur Mathematik waterproof cellphone bag, da sie seinen Worten nach jede Autorität außerhalb des eigenen Verstandes ablehnt. 1932 promovierte er mit dem Thema Ein Beitrag zum Problem der Minimalbasen an der Universität Wien unter Philipp Furtwängler (ein weiterer seiner Lehrer war Wilhelm Wirtinger). Danach ging er als „Post Doc“ nach Göttingen ins damalige Zentrum der algebraischen Forschung zu Emmy Noether, wo er sein Konzept der Gröbner-Dualität entwickelte.

1933 ging er nach Österreich zurück, konnte aber keine Anstellung finden und arbeitete im Hotel der Eltern und an kleinen Kraftwerken, bis Mauro Picone, ein italienischer Gast, ihm eine Anstellung am Institut für Angewandte Mathematik in Rom verschaffte. Nach der Entscheidung für die deutsche Staatsbürgerschaft bei der Angliederung Südtirols an Italien (Option in Südtirol) musste er 1939 Italien verlassen und wurde Extraordinarius in Wien. Im Krieg arbeitete er unter Gustav Doetsch in der mathematischen Abteilung der Luftfahrtforschungsanstalt Hermann Göring in Braunschweig. Daraus entstand nach dem Krieg sein Interesse für die algebraische Theorie von Differentialgleichungen und Lie-Reihen, insbesondere auch in der Computeralgebra (für diese Untersuchungen warb er auch Gelder von der NASA und dem US-Militär ein). 1947 wurde er Professor in Innsbruck, was er bis zu seiner Emeritierung 1970 blieb. Er starb 1980 nach einem Schlaganfall.

Gröbnerbasen wurden eigentlich 1965 in der Dissertation seines Studenten Bruno Buchberger entwickelt. Dieser nannte die neue Konstruktion nach Gröbner.

Seit 1944 gab Gröbner mit Nikolaus Hofreiter die weitverbreiteten Integraltafeln heraus.

1969: Wilhelm-Exner-Medaille

Suzanne Creston

Vous pouvez partager vos connaissances en l’améliorant (comment ?) selon les recommandations des projets correspondants.

Suzanne Creston, ou Suzanne Candré-Creston, née à Saint-Nazaire le et morte le cool goalie gloves, est une céramiste française.

En 1923, elle est l’un des fondateurs running water bottle handheld, avec Jeanne Malivel et son époux René-Yves Creston hooped football socks, du mouvement Seiz Breur (« union des sept frères ») qui va réunir quelques dizaines d’artistes bretons voulant créer pour le plus grand renom de la Bretagne.

Elle continua avec la complicité de Marguerite Gourlaouen la confrérie des Nadoziou (« les aiguilles ») pour la propagation de l’œuvre artistique de Jorj Robin, liée au tissage.

Gedeo-Zone

Gedeo ist eine Verwaltungszone in der Region der südlichen Nationen, Nationalitäten und Völker in Äthiopien. Sie ist benannt nach dem hier lebenden Volk der Gedeo.

Im Osten, Süden und Westen wird Gedeo von der Region Oromia und im Norden von der Sidama-Zone begrenzt. In Gedeo liegen die Orte Dilla und Yirgacheffe.

Der Zentralen Statistikagentur (CSA) zufolge wurden im Jahr 2005 63.562 Tonnen Kaffee in den Zonen Sidama und Gedeo zusammen geerntet. Dies entspricht 63 % des Ertrags in der SNNPR und 28 % des gesamten äthiopischen.

Im Jahr 2005 hatte die Zone 820.944 Einwohner, wovon 14.4 % in Städten lebten. Die Zone bedeckt eine Fläche von 1.329,39 Quadratkilometern, wodurch sich eine Bevölkerungsdichte von 617.53 Menschen je Quadratkilometer ergibt.

1994 gehörten 81,2 % der Einwohner zur Volksgruppe der Gedeo, 8,3 % waren Oromo, 4,35 % Amharen, 2,8 % Gurage (einschließlich Soddo und Silt’e) und 1,15 % Sidama.

Mit 81,45 % Sprechern war Gedeo als Muttersprache am weitesten verbreitet, gefolgt von Oromo mit 7,8 % und Amharisch mit 7,6 %.

11 % der Bewohner von Gedeo haben, einem Memorandum der Weltbank zufolge, Zugang zu Strom. Die Strassendichte beträgt 231 safest water bottle,7 km je 1000 Quadratkilometer; eine typische ländliche Familie besitzt 0,3 Hektar Land (im Vergleich zum Landesmittel von 1,01 Hektar und einem Wert von 0,89 Hektar für die SNNPR) und das Äquivalent von 0,2 Stück Vieh. 19,6 % der Bevölkerung arbeiten nicht in der Landwirtschaft, verglichen mit 25 % für das ganze Land und 32 % in der Region. 65 % der berechtigten Kinder besuchen die Grundschule und 17 % gehen auf weiterführende Schulen the tenderizer store. In 40 % der Zone besteht ein Risiko der Ansteckung mit Malaria, 37 % der Zone ist der Tsetsefliege ausgesetzt.

Bench-Maji | Gedeo&nbsp dark football socks;| Gurage | Hadiya | Kembata-Alaba-Tembaro | Keficho-Shekicho | Nord-Omo&nbsp recycling water bottles;| Süd-Omo | Sidama-Zone

Tshwane riots, 2016

The Tshwane riots were large scale violent riot that occurred in the South African city of Pretoria and the surrounding City of Tshwane Metropolitan Municipality on the 20th June 2016 leading to the deaths of at least 5 people.

The protests were sparked by dissatisfaction with the appointment of Thoko Didiza as the incumbent African National Congress’s (ANC) mayoral candidate in the upcoming South African municipal elections of 2016 bpa free thermos flask. By the 22 June forty people had been arrested for participating in the riots. By the time the riots ended in Tshwane on the 23 June a total of 54 people had been arrested. Rioters looted businesses and attacked members of the public including immigrants and small traders home meat tenderizer machine. Nineteen busses worth R28-million had been torched in the riots within the first two days of rioting with the worst rioting occurring in the areas of Mamelodi‚ Atteridgeville‚ Mabopane‚ Soshanguve and Hammanskraal best manual orange juicer.

Minister of State Security David Mahlobo stated that the protests were started by ANC members “who were not satisfied with the processes” that resulted in Didiza being appointed the party’s candidate for mayor of Tshwane. The ANC Youth League went on to accuse supporters of ANC member and incumbent Tshwane mayor, Kgosientso Ramokgopa, as the people responsible for initiating the riots.

Riots spread to Cape Town by the 1st July 2016 with protesters stoning vehicles and torching buses along the N2 highway outside the neighbourhood of Nyanga 7on7 football uniforms. The protests in Cape Town were sparked by the announcement that Xolani Sotashe was to be the African National Congress choice as candidate for the mayor of Cape Town.